Nov 04, 2013 | Beitrag von: DjungleHouse Keine Kommentare

Party, Party, Party – in Style

 

party clubwearDie Zeiten, wo Weihnachten noch ein Fest der Stille war, sind heutzutage aller höchstens auf den Heiligen Abend im trauten Familienkreis reduziert. Davor und danach ist Zeit und Gelegenheit für jede Menge Feten. Geschäftlich und privat brummt der Partybär, und nach der Betriebsfeier geht‘s noch in den nächsten hippen Club – da ist Clubwear angesagt. Es ist ja schliesslich Weihnachten und Silvester.
„Was ziehe ich an“ – die mehrfach tägliche Frage an den Kleiderschrank, den Partner, die anwesende Freundin oder im Selbstgespräch. Der Schrank quillt über von Sachen, die schon viel zu oft, oder noch gar nicht getragen wurden. Die Fehl- oder Hoffnungskäufe, wie die geile knallenge Hose, die man anziehen wollte, nachdem man diese hartnäckigen 2 Kilo endlich verloren hat. Der Pulli, der im schmeichelhaften Boutiquenlicht einen völlig anderen Farbton hatte und mit dem man zu Hause vor dem Spiegel eher magenkrank und grünlich aussieht, die Bluse in der Farbe, die man eigentlich nicht mag, die man dann doch gekauft hat, nur um daheim festzustellen, dass man den Farbton wirklich nicht leiden kann.
Bei den letzten beiden Altkleider Sammlungen ist er noch einmal vom ‚weg‘ Haufen über den ‚vielleicht‘ Stapel wieder zurück in den Schrank gehuscht. War doch so teuer – hat man doch noch nie getragen. Wird man bald, naja. Bei der nächsten Kleiderspende sind die – und jede Menge andere Teile – dran. Zwei Stücke weg geben, ein neues kaufen – war mal geplant. Schön wär’s. Die Wirklichkeit sieht eher wie: eins weg und dafür drei neue dazu. Aber Platz für Neuerwerbungen muss auf jeden Fall geschaffen werden.
Der Wäscheschrank ist auch ein Kriegsgebiet. Schon längst sollten diverse ausgeleierte BH’s (aber er ist ja so bequem) und Slips entsorgen werden. Vielleicht sich doch endlich mal ein sexy Drunter für die neue Clubwear zulegen, wie der Boyfriend schon manchmal leise angedeutet hat. Man fragt sich nur, warum er nicht einfach mal ein paar Dessous mitbringt, wenn er schon so scharf drauf ist. Wahrscheinlich traut er sich nicht in einen entsprechenden Shop rein und scheut die Ambience der Damen Wäscheabteilung.
Clubwear muss vor allem sexy sein. Ein Mikrokleidchen, oder ein Mikrorock mit einem todschicken Top in Lack oder Spitze, dazu ein paar geile Stiletto Stiefel oder Stiefletten, darüber vielleicht eine Jacke aus Fake Fur. Die neuen Overalls im Animal Print machen auch durchaus was her, vor allem in Kombi mit der ledernen oversized Bomberjacke. Auch eine Bleistift Jeans oder knallenge Lederhose mit transparentem Top wäre eine interessante Kombination. Das wäre auch gleich das richtige Schaufenster für die neuen super sexy BHs.
Womit wir gleich wieder bei den ominösen 2kg zu viel gelandet wären. Vor dem Clubwear Einkaufsbummel steht erst mal eine strenge Diät auf dem Programm, und vielleicht muss die zu klein gekaufte Hose beim nächsten Mal doch nicht in den Altkleidersack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Letzte Kommentare

  • Kontakt

    [si-contact-form form='1']
  • Diverses

    Als eine sehr gute Anlaufstelle für alles zu Braut- und Abendkleidern empfehlen wir die Boutique von Samyra Fashion, dem Hochzeitskleid-Spezialisten in Zürich. Dort finden Sie eine grosse Auswahl an wunderschönen Kleidern sowie freundliche und kompetente Beratung.